Legacy of the Yods

TotemsOpen OutcastHinterlasse ein Kommentar

Das Spiel

Genre: Action/Adventure
Entwickler: Outcast Fans
Plattformen: Windows PC
Engine: CryEngine 2 bzw. CryEngine 3
Demo-Veröffentlichung: 2010 und 2017

Entwicklungsgeschichte

Das von Fans entwicklete Videospiel Open Outcast – Legacy of the Yods war der dritte Versuch einen eigenen, in-offiziellen Nachfolger für Outcast zu entwickeln. Das nichtkommerzielle Projekt startete Ende 2007 und wurde von vielen Fans aus der ganzen Welt getragen. Das gemeinsame Ziel war es ursprünglich, eine vollwertige Outcast-Fortsetzung zu entwickeln, welche dem Original treu bleiben und die einmalige Atmosphäre und Welt einfangen und weiterentwicklen sollte. Der Spieler sollte dabei als Cutter Slade nach Adelpha zurückkehren und ein komplett neues Abenteuer erleben. Hierbei sollte er alle bereits bekannten Regionen besuchen und viele Charaktere aus dem ersten Teil erneut treffen. Zusätzlich waren neue Inhalte wie eine komplett neue Region geplant.

Anfangs wurde das Spiel auf Basis der CryEngine 2 erstellt und nutzte die Gratis-Modifikation CrysisWars. Diese Engine wurde deshalb gewählt, da die Programmierung eines kompletten OpenSource-Spiels auf Basis der Crystalspace Engine in den Jahren zuvor scheiterte. Als erster Meilenstein wurde im Februar 2010 die Tech-Demo „Oasis“ und später im September 2010 die überarbeitete Tech-Demo „Oasis 1.1“ veröffentlicht. Die Demo enthielt eine eigene Sprachausgabe, einen eigenen Soundtrack und der Spieler konnte zwei kleine Regionen (die Oase und eine Insel in Okasankaar) erkunden sowie zahlreiche Quests erledigen. Noch nicht implementiert waren Kämpfe oder Feinde.

Nach der Veröffentlichung der Demo entschieden sich die Entwickler abermals zu einem Engine-Wechsel zur CryEngine 3 von Crytek, um die Entwicklung zu vereinfachen. Dies möglichte abermals grafische Verbesserungen, 1080p Auflösungen und neueste DirectX 11 Features.

Als nächster großer Meilenstein war die Veröffentlichung einer zweiten Tech-Demos für Ende 2013 geplant. Diese Demo sollte bereits Kämpfe gegen die AI, neue Quests, ein neues Interface, ein voll funktionierendes Speichersystem, ein brandneues Leveldesign, Soundeffekte und den Granatenwerfer LN-DUO II enthalten. Die neue Demo wurde allerdings trotz langwieriger interner Tests mehrfach verschoben und letztendlich erst 2017 veröffentlicht.

Die Arbeit an dem kompletten Spiel war zu diesem Zeitpunkt bereits seit mehreren Jahren de-facto eingestellt worden. Die zweite Demo zu Legacy of the Yods ist somit der endgültige Schlusspunkt des ambitionierten Projektes. Die Veröffentlichung ist kostenlos und enthält eine englische Sprachausgabe mit Untertiteln in Deutsch, Englisch, Russisch, Portugiesisch und Französisch.

Mehr Informationen zu dem Projekt gibt es auf der offiziellen Homepage unter Facebook und indieDB

Schreibe einen Kommentar