Das Spiel

Genre: Action/Adventure
Entwickler: Appeal
Publisher: Infogrames
Plattformen: Windows PC (Dreamcast Version wurde eingestellt)
Veröffentlichung: 20.08.1999
Altersfreigabe: USK 16

Minimale Systemanforderungen

Betriebssystem: Windows® 95/98
Prozessor: Pentium 200 MHz MMX
Grafikkarte: 1 MB SVGA
Soundkarte: Windows® 95/98 kompatibel
Festplatte: 500MB
Arbeitsspeicher: 32MB RAM
Laufwerk: 4x CD ROM

Das Videospiel Outcast wurde vom belgischen Entwicklerstudio Appeal programmiert und von Infogrames weltweit 1999 veröffentlicht. Die drei führenden Köpfe der Entwicklung bei Appeal waren Yves Grolet, Yann Robert und Franck Sauer.
Outcast ist ein einzigartiges Action/Adventure für PC, welches sich durch zahlreiche Innovationen und Neuheiten von den anderen Spielen seiner Zeit unterschied. Das Spiel kann wahlweise in der Third- oder Egoperspektive gesteuert werden und zeichnet sich vor allem durch seine lebendige und völlig frei erforschbare Spielwelt sowie den grandiosen orchestralen Soundtrack aus.

Gameplay

Das Gameplay besteht aus actionorientierten Kämpfen in Echtzeit, vielen Dialogen mit NPCs, Geschicklichkeitseinlagen wie Hüpfpassagen, einer Vielzahl an Quests und Rätselaufgaben sowie einigen Physik-Rätseln. Der Spieler schlüpft dabei in die Rolle des Einzelkämpfers Cutter Slade, einem Ex-Navy Seal und steuert diesen entweder mit Maus und Tastatur oder einem Gamepad. Der Spieler erforscht so den fremden Planeten Adelpha, soll das Forscherteam der Erde beschützen, sowie die Bewohner der Parallelwelt von der Tyrannenherrschaft Faé Rhâns befreien.

Nach einer kurzen Einführung in der kleinen Schneewelt Ranzaar wird das komplette Spiel geöffnet und es ist eine Reise in alle 6 Regionen durch die verschiedenen Daoka-Reiseportale möglich. Das Open-World Spiel ist dabei bis auf wenige Ausnahmen komplett nicht-linear und die zahlreichen Haupt- und Nebenaufgaben können in beliebiger Reihenfolge gelöst werden. Die Ausrüstung der vierköpfigen Expedition der Erde ist über alle Regionen und Bereiche des Spieles verstreut. Alternativ zum Sammeln Sammeln dieser Ausrüstungsgegenstände kann der Spieler auch mit den Talanern Handel betreiben oder neue Munition gegen eingesammelte Ressourcen bei den Handwerkern herstellen lassen.

Auszeichnungen und Verkaufserfolg

Outcast erregte bereits während seiner Entwicklung große Aufmerksamkeit der Entwickler- und Spielerschaft. Es erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Awards der Fachpresse. So erhielt Outcast beispielsweise auf der E3-1999 den Sonderpreis der Game Critics Awards für herausragende Leistungen im Bereich Sound. Von Gamespot wurde das Spiel zum „Adventure Game of the Year“ gewählt. Die im Jahr 2000 veröffentlichte DVD-Fassung wurde auf der DVD Summit in Dublin zur „Besten Europäischen DVD des Jahres 2000“ in der Kategorie Spiele ausgezeichnet.

Outcast erhielt überwiegend gute bis sehr gute Kritiken und liegt auf Gamerankings.com bei 80,91%.

In der deutschen Spielepresse wurde das Spiel beispielsweise von PC Player mit 86% sowie einem Magazinaward bewertet. Gamestar vergab 87% und einen Award für besondere Atmosphäre. Beim PC Games-Test erhielt Outcast immerhin 84%. Outcast war eine groß angelegte Flaggschiff Produktion von Infogrames und blieb trotz eines ordentlichen Verkaufsergebnisses von ca. 400.000 Exemplaren hinter den Erwartungen zurück. Outcast wurde so zwar zu einem ordentlichen kommerziellen Erfolg, der bahnbrechende Welterfolg blieb jedoch aus. Besonders in den USA blieb das Spiel wenig erfolgreich und konnte lediglich 50.000 Stück verkaufen.