Lektion 6 – Grundlagen der Grammatik (Teil 2)

TotemsSprache der Talaner

Dies hier ist die zweite Grammatiklektion. Einige Grundlagen der Agazork-Grammatik sind schon in Lektion 3 erklärt worden, doch es gibt noch vieles, das unklar ist. Daher findet ihr hier weitere Regeln und Erklärungen! Viel Spaß beim Lernen und eigene Sätze bilden!

Lektion 6.1 – Zeitformen

In Agazork gibt es 3 Zeiten: Präteritum, Präsens und Futur.
Das Präsens (Gegenwart) kennt ihr bereits, denn es wurde in allen vorhergehenden Lektionen verwendet und ist somit gleich wie die Nennform (Infinitiv).
Beispiel: Maé ehota Agazork. (Ich lerne Agazork.)

Das Präteritum (Vergangenheit) wird durch das Wort „botar“ (gestern/vergangen) gekennzeichnet.
Beispiel: Botar maé horto oon Montazaar. (Früher / in der Vergangenheit lebte ich in Motazaar.)

Wenn ihr das Futur (Zukunft) verwenden wollt, dann wird dies mit dem Wort ein „afar“(später/zukünftig) klargestellt.
Beispiel: Afar ama labta tor Okriana. (Später gehen wir nach Okriana.)

MERKE:
– Es gibt 3 Zeiten: Präteritum, Präsens und Futur!
– Beim Präteritum kommt das Wort „botar“ an den Anfang des Satzes um etwas Vergangenes zu kennzeichnen.
– Beim Futur kommt das Wort „afar“ an den Anfang des Satzes um etwas Zukünftiges zu kennzeichnen.

Lektion 6.2 – Passiv

Wollt ihr ausdrücken, dass etwas passiv geschieht, so müsst ihr nur ein „e“ vor das Verb stellen! Dies geschieht in allen 3 Zeiten gleich und es gibt keine Ausnahmen. Falls das Verb bereits mit einem „e“ beginnt, setzt man einfach ein weiteres „e“ davor und schreibt also „ee“.
Beispiele:
Präsens: emôrta (gemacht werden) / edano (gegeben werden) / eehota (gelernt werden)
Imperfekt: emôrtan (ist gemacht worden) / edanon (ist gegeben worden) / eehotan (ist gelernt worden)
Futur: emôrtad (wird gemacht werden / edanod (wird gegeben werden) / eehotad (wird gelernt werden)

MERKE:
– Das Passiv wird in allen Zeiten gleich gebildet!
– Die Bildung erfolgt mit einem „e“ vor dem Verb!

Lektion 6.3 – Zahlen über 10

Ihr kennt bereits die Zahlen von 1 bis 10 aus Lektion 3. Die Bildung der Zahlen über 10 erfolgt nach einem einfachen Muster: Die Zahlen werden einfach in der Reihenfolge der Stellen gesagt/geschrieben, die sie haben! Zwischen den Zahlen stehen immer Bindestriche.
Beispiele:
10: ôn-djoom (10 = einsnull)
13: ôn-trôn (13 = eins-drei)
754: jijet-sheen-shât (754 = sieben-fünf-vier)

MERKE:
– Zahlen werden so geschrieben, wie ihre Ziffernreihenfolge ist!
– Zwischen den Zahlen immer Bindestriche!

Lektion 6.4 – Rückbezügliches Fürwort (Reflexivpronomen)

In Agazork werden als Reflexivpronomen, die gleichen Formen wie beim Personalpronomen verwendet.
Beispiele:
Maé knéwat maé. (Ich kenne mich.)
Yo négta yo. (Du tötest dich selbst.)

MERKE:
– Das Reflexivpronomen wird gleich gedildet wie das Personalpronomen.

Lektion 6.5 – Bezügliches Fürwort (Relativpronomen)

Es gibt nur ein Relativpronomen und das ist „ko“ (=was).
Beispiele:
Maé ko magta. (Ich, der esse.)
Yo ko magta. (Du, der isst.)

MERKE:
– Das einzige Relativpronomen ist „ko“!

Lektion 6.6 – Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen)

Das einzige Demonstrativpronomen ist „jo hâ“ (=dieser/dieses).
Beispiele:
Jo hâ maé metha . (Diesen mag ich)
Jo hâ hâ barr. (Dieser (da) ist böse.)

MERKE:
– Das einzige Demonstrativpronomen ist „jo hâ“!

Lektion 6.7 – Besitzanzeigendes Fürwort (Possesivpronomen)

In Agazork werden als Rossesivpronomen, die gleichen Formen wie beim Personalpronomen verwendet. Possesivpronomen antworten auf die Frage „Wessen…?“!
Mein/e = maé
Dein/e = yo
Sein/e, Ihr/e, Sein/e = xi, xe, xa
Unser/e = ama
Euer/e = ayo
Ihr/e = axa

MERKE:
– Die Possesivpronomen sind die gleiche Form wie die Personalpronomen.

Lektion 6.8 – Persönliche Fürwörter im Akkusativ

In Agazork werden als persönliche Fürwwörter im Akkusativ ebenfalls die gleichen Formen wie beim Personalpronomen verwendet. Persönliche Fürwörter im Akkusativ antworten auf die Frage „Wen…?“
Mich = maé
Dich = yo
Ihn, sie, es = xx, xe, xa
Uns = ama
Euch = ayo
Sie = axa

MERKE:
– Die persönlichen Fürwörter im Akkusativ haben die selbe Form wie die Personalpronomen.

Lektion 6.9 – Steigerungsformen

Es gibt in Agazork keinen Unterschied zwischen Adjektiv und Adverb, weshalb beide Formen gleich gebildet werden. Es gibt keine klassischen Steigerungsformen, sondern Steigerungen werden durch hinzufügen von zusätzlichen Adjektiven verstärkt. Es gibt keinen Superlativ!
Beispiele:
Positiv: barr (böse) / nani (teuer)
Komparativ: zoth barr (böser / sehr böse) / zoth nani (teurer / sehr teuer)

MERKE:
– Kein Unterschied zwischen Adjektiv und Adverb!
– Komparativ mit „zoth“ verstärkt.
– Superlativ gibt es keinen!

Lektion 6.10 – Zusammengesetzte Wörter

Wenn ihr zusammengesetzte Wörter schreiben wollt, dann setzt zwischen ihnen einen Bindestrich, um auszudrücken, dass die Wörter zusammengehören.
Beispiele:
Fandazmaquelle = Fandazma-Delai
Gamorfleisch = Gamor-Sook

MERKE:
– Zusammengesetzte Wörter immer mit Bindestrich verbinden!